ZFS in Solaris Zonen

Author: | Posted in Solaris 1 Comment

ZFS ist nicht nur in der globalen Zone, sondern auch in einer lokalen Zone benutzbar. Dabei ist ZFS in der lokalen Zone genau so flexibel wie in der globalen Zone.

Als erstes kreieren wir ein neues Filesystem im bestehenden Pool pool0:

# zfs create pool0/foo

Danach kann man dieses Filesystem als Dataset in eine Zone einbinden, in diesem Fall heisst die Zone test:

# zonecfg -z test

zonecfg:test> add dataset

zonecfg:test:dataset> set name=pool0/foo

zonecfg:test:dataset> end

zonecfg:test> verify

zonecfg:test> commit

zonecfg:test> exit

Nach der Konfiguration muss die Zone neu gestartet werden, damit das ZFS Dataset in der Zone sichtbar wird:

# zlogin test

[Connected to zone 'test' pts/2]

Last login: Sat Sep 22 20:04:10 on pts/2

Sun Microsystems Inc.   SunOS 5.10      Generic January 2005

# zfs list

NAME                   USED  AVAIL  REFER  MOUNTPOINT

pool0                 9.22G  7.26G  24.5K  /pool0

pool0/foo             24.5K  7.26G  24.5K  /pool0/foo

Wie bereits erwähnt, ist man innerhalb der Zone genau so flexibel wie in der globalen Zone. Man kann unterhalb von pool0/foo beliebig viele Filesysteme erzeugen und die an beliebigen Orten mounten. Was nicht geht, sind Operationen ausserhalb von pool0/foo, zum Beispiel das erzeugen des Filesystems pool0/bar:

# zfs create pool0/bar

cannot create 'pool0/bar': permission denied

# zfs create pool0/foo/bar

# zfs set mountpoint=/bar pool0/foo/bar

# zfs list

NAME                   USED  AVAIL  REFER  MOUNTPOINT

pool0                 9.22G  7.26G  24.5K  /pool0

pool0/foo               50K  7.26G  25.5K  /pool0/foo

pool0/foo/bar         24.5K  7.26G  24.5K  /bar
Comments
  1. Posted by Lukas Beeler

Add Your Comment