OpenSolaris 2008.05

Author: | Posted in Solaris No comments

Sun hat vergangene Woche OpenSolaris in der Version 2008.05 veröffentlicht, welche über ein paar ganz Interessante Neuerungen verfügt.

Die OpenSolaris Distribution bekommt man als Live CD angeboten, was ein komplettes System auf CD ist. Nach dem Booten bekommt man den gewohnten Gnome Desktop präsentiert.

Das grafische Device Driver Utility erlaubt es, weitere Treiber bequem zu laden.

Die Installation ist denkbar einfach. Nachdem man man die FDISK Partitionierung, ebenfalls sehr komfortabel per GUI, gemacht hat, geht es dann mit der Installation los. Mehr fragen werden eigentlich während der Installation nicht gestellt, da die Installation auf ZFS erfolgt.

Nach der Installation präsentiert sich OpenSolaris 2008.05 mit dem GDM als Display Manager und nach dem einloggen bekommt man den GNOME Destkop, den man bereits von der Live CD kennt.

Eine der beiden grössten Neuerungen dürfe das Paket Management betreffen. Das bisher bekannte wurde durch das in Pythong geschriebene Image Packaging System abgelöst, wobei es immer noch möglich ist mit pkgadd SysV Pakete zu installieren. Das Image Packaging System erlaubt es, wie man es bereits von den Linux Distributionen bzw. von Blastwave her kennt, Pakete über das Netzwerk zu installieren. Dazu werden werden mit pkg(1) weitere authorities hinzugefügt, während pkg.opensolaris.org die default authority ist. Neben dem CLI Tool pkg, wird auch ein Package Manager mitgeliefert, mit dem man Pakete bequem über das GUI installieren, updaten und deinstallieren kann.

IPS scheint wirklich ein Schritt in die richtige Richtung zu sein, um das in die Jahre gekommene SysV Package Format abzulösen. Es ist aber im Moment noch nicht klar, ob IPS in Solaris 11 Einzug halten wird oder nicht. Falls IPS mit Solaris 11 eingeführt wird, wird die SysV Kompatibilität sicherlich gewährleistet sein, auch wenn diese in diesem OpenSolaris Release noch auf wackeligen Beinen steht.

Add Your Comment